Posts Tagged ‘Sightseeing’

h1

Madonna della Scala und S. Nicolo al Porto in Rimini

04/06/2012

Madonna della Scala RiminiDie Kirche wurde 1611 erbaut und im Jahr 1925 restauriert, sie enthält ein Freskogemälde von A. Codrini (1608) mit der Jungfrau „Madonna della Scala„, die hier wegen eines vollbrachten Wunders besonders verehrt wird. Der Bogen neben der Kirche- „Porta Gervasona“ oder auch „Portello“ genannt- gehörte zum Verteidigungssystem der Malatesta-Mauer und ist auch heute noch gut erhalten. Die im 2. Weltkrieg völlig zerstörte Kirche S. Nicolo al Porto wurde nach dem Krieg wieder vollständig aufgebaut. Von dem antiken 1338 erbauten Tempel ist nichts als der Glockenturm übriggeblieben. Die dem Patron der Seeleute geweihte Kirche enthält ein Bild des Heiligen auf dem Hauptaltar, ein Kruzifix aus dem XIV. Jahrhundert und eine „Predigt des heiligen Antonius an die Fische“ von A. Sargetti (XVII. Jahrhundert).

h1

Malatesta-Tempel in Rimini

17/05/2012

Malatesta Tempel Urlaub RiminiWer einen Urlaub in Rimini wählt, kann hier jede Menge entdecken. Die Adriastadt ist reich an Geschichte, Kunstwerken und Sehenswürdigkeiten. Der Malatesta-Tempel (aus dem Italienischen „Tempio Malatestiano“) ist eines der berühmtesten Bauwerke der italienischen Renaissance. Er ist nicht nur die wichtigste Kirche von Rimini, sondern auch das schönste Monument des beliebtesten Badeortes Italiens. Von den Einwohnern Riminis wird er auch einfach als „Duomo“ (Dom) bezeichnet.

Bereits im 9. Jahrhundert stand auf dem Platz des heutigen Tempels eine kleine Kirche mit dem Namen „Santa Maria in Trivio„, die im 12. Jahrhundert durch die gotische Kathedrale San Francesco des Franziskanerordens ersetzt wurde.

Sigismondo Malatesta beauftragte im 15. Jahrhundert den berühmten Theoretiker und Architekten Leon Battista Alberti mit einem Neubau. Sigismondo wollte das bis dahin schlichte Gotteshaus in ein prächtiges Mausoleum für sich und seine dritte Gattin Isotta degli Atti umbauen. Alberti war für die Umgestaltung der Außenfassade verantwortlich. In den beiden großen Rundbögen der Fassade sollten ursprünglich die Sakrophage Sigismondos und Isottas ihren Platz finden. Heute sind diese jedoch im Inneren der Kirche untergebracht. Der obere Teil der Fassade wurde nie vollendet. Alberti plante den Bau einer Kuppel, die dem Pantheon in Rom ähneln sollte, auch sie wurde jedoch nie gebaut.

Der „Dom“ besitzt eine wunderschöne Renaissance-Fassade aus weißem Marmor, der aus den römischen Ruinen in Sant´Apollinare in Classe bei Ravenna und in Fano stammt, die zwar nie ganz vollendet wurde, aber dennoch von einzigartiger Schönheit ist. Im Inneren der Kirche befinden sich bedeutende sakrale Kunstwerke wie ein Kreuz des berühmten Künstlers Giotto aus dem 14. Jahrhundert, ein Fresko des Renaissancemalers Piero della Francesca aus dem Jahr 1451 und die Grabkapelle von Sigismondo Malatesta und seiner Ehefrau Isotta degli Atti.

h1

Museen in der Republik San Marino

04/04/2012

Der südeuropäische Zwergstaat San Marino ist zwar klein, hat aber jede Menge zu bieten. Alle, die im Urlaub Rimini auch gerne mal ein Museum besuchen, kommen hier auf ihre Kosten:

 

Pinakothek San Francesco
Pinakothek San Marino Kultururlaub ItalienIn der Altstadt von San Marino befindet sich die Kirche „San Francesco“ aus dem 14. Jahrhundert, die heute die Pinakothek mit Gemälden des 13. bis 18. Jahrhunderts beherbergt.

 
 
Informationen:
Via Basilicius – San Marino Stadt
Tel. +378 0549-885132
 

Staatsmuseum

Staatsmuseum San MarinoIn der Altstadt von San Marino, im Palast „Pergami Belluzzi„, befindet sich das Staatsmuseum (Museo di Stato) mit tausenden Ausstellungsstücken zur Geschichte San Marinos: Fundstücke historischer Ausgrabungen, historische Dokumente, Münzen und Gemälde.

 
Informationen:
Piazzetta del Titano 1 – San Marino Stadt
Tel. +378 0549 883835
 

Museum für antike Waffen

Waffenmuseum San MarinoDer „zweite Turm“ der Altstadt von San Marino beherbergt ein Museum für antike Waffen (Museo delle armi antiche), das mit mehr als 1500 Ausstellungsstücken die Waffengeschichte vorrangig des 15. bis 17. Jahrhunderts zeigt.

Informationen:
Via Salita alla Cesta – San Marino Stadt
Tel. +378 0549-991295
 

Museum für moderne Waffen

Museum für moderne Waffen San MarinoWer sich für die Beschaffenheit und Funktionalität der Waffen des ersten und zweiten Weltkrieges interessiert, der sollte es nicht versäumen dem Museum für moderne Waffen (Museo degli armi moderne) einen Besuch abzustatten.

 
Informationen:
Contrada della Pieve 2 – San Marino Stadt
Tel. +378 0549-991999
 

Foltermuseum

Foltermuseum San MarinoWer sich im Urlaub ein bißchen gruseln möchte, der sollte das Foltermuseum in San Marino besuchen. Hier kann man schauderhafte Folterinstrumente wie z.B. einen Kniespalter oder die sogenannte Nürnberger Jungfrau begutachten.

 
Informationen:
Lato Porta San Francesco – San Marino Stadt
Tel. +378 0549-991215
 

Staatliche Galerie für Moderne und Zeitgenössische Kunst
Kunstgalerie San MarinoIn diesem Museum, das vor allem bei Kunstliebhabern sehr beliebt ist, kann man Kunstwerke, Gemälde, Fotografien und Skulpturen aus dem 20. und 21. Jahrhundert betrachten.

 
Informationen:
Via Eugippo – San Marino Stadt
Tel. +378 0549-883002 / 885414
 

Reptilarium – Aquarium San Marino
Reptilarium-Aquarium San MarinoDank der jahrelangen Forschung kann man im Reptilarium von San Marino alles über die zauberhafte Welt der Reptilien und der Fische erfahren.

 
Informationen:
Via Paolo III 5 – San Marino Stadt
Tel. +378 0549-992010
 

Das Kuriositätenmuseum
Museum der Kuriositäten San MarinoNeben den unzähligen lehrreichen Museen gibt es in San Marino auch ein Museum, das ganz dem Spaß gewidmet ist. Hier kann man alles was ungewöhnlich, merkwürdig und selten erscheint, jedoch WIRKLICH ist, betrachten!

 
Informationen:
Salita alla Rocca 26 – San Marino Stadt
Tel. +378 0549-992437
 

Das Wachsfigurenmuseum
Wachsfigurenmuseum San MarinoAuch das Wachsfigurenkabinett ist einen Besuch wert. Hier wird dem Besucher die Geschichte der Republik San Marino in Form von nachgestellten Szenen nahe gebracht.

 
 
Informationen:
Via Lapicidi Marini 17 – San Marino Stadt
Tel./Fax +378 0549-992940
 

Maranello Rosso Museum

Ferrari-Museum San MarinoDas Maranello Rosso-Museum teilt sich in zwei Museumsbereiche: das Ferrari Museum und das Abarth Museum. Im Ferrari Museum sind 25 Ferraris ausgestellt. Neben den Formel-1-Rennwagen sind auch Prototypen und Straßenfahrzeuge zu sehen. Ein weiterer Bereich ist Enzo Ferrari gewidmet. Anhand von Dokumenten und Fotos wird das Leben des berühmtesten Unternehmers Italiens erzählt. Im Abarth Museum sind insgesamt 40 Fahrzeuge von Carlo Abarth zu sehen. Neben den Ralley-und Sportwagen sieht man GT und Formel-1-Fahrzeuge. Dieses Museum sollte man unbedingt besuchen, wenn man sich in der Nähe befindet.

Informationen:
Strada dei Censiti 21 – Falciano
Tel. +378 0549-970614
 
h1

Museen in der Provinz Forli-Cesena

22/03/2012

Städtische Pinakothek in Forli

Pinakothek Forli Urlaub an der Mittleren AdriaDie Städtische Pinakothek befindet sich im Museum San Domenico; hier sind große Sammlungen von italienischen Künstlern ausgestellt. Berühmte Werke von Beato Angelico, Guido Cagnacci, Domenichino, Guercino Marco Palmezzano und Giorgio Morandi kann man ebenso bewundern.

 
Informationen:
Forlì – Piazza Guido da Montefeltro 12
Tel.   +39 0543 712 659 /606
 

Risorgimento Museum Aurelio Saffi in Forli

Museum Risorgimento Kunsturlaub ItalienDas Museum des Risorgimento ist den italienischen Helden, die im Laufe des 19. Jahrhunderts die Geschichte schrieben, gewidmet. Dokumente, Fotos und alte Handschriften von berühmten Italienern wie Piero Maroncelli, Achille Cantoni, Tito Pasqui, Giuseppe Garibaldi, Giuseppe Mazzini, Gaetano Donizzetti, Aurelio Saffi etc. werden hier aufbewahrt.

Informationen:
Forlì – Corso Garibaldi 96
Tel. +39 0543 21109 / 712606
 

Archäologisches Museum in Cesena

Archäologisches Museum Cesena Kultururlaub ItalienDas Archäologische Museum von Cesena befindet sich im Erdgeschoß desselben Gebäudes, in dem auch die Malatesta-Bibliothek zu finden ist. Hier kann man prähistorische Funde und Zeugnisse aus der Römerzeit, dem Mittelalter und der Renaissance besichtigen.

 
Informationen:
Cesena – Via Montalti
Tel. +39 0547 356327
 

Archäologisches Nationalmuseum von Sarsina

Archäologisches Nationalmuseum Sarsina Kultururlaub ItalienIn diesem Museum werden Funde, Grabmäler und Gegenstände aus der Frühgeschichte und der Spätantike ausgestellt. Sehenswert ist vor allem jener Ausstellungsbereich, welcher der Bevölkerungsgeschichte des Savio-Flusstals gewidmet ist.

 
 
Informationen:
Sarsina – Via Cesio Sabino 39
Tel. +39 0547 94641
 

Schiffsmuseum von Cesenatico

Schiffsmuseum Cesenatico Urlaub am Meer ItalienAm Hafen von Cesenatico, der von Leonardo da Vinci entworfen wurde, ist ein wunderschönes Schiffsmuseum zu sehen. Eine einzigartige und faszinierende Sammlung antiker Boote, deren bunte Segel und Rümpfe uns über den jahrhundertealten Fischfang und über den Meereshandel erzählen. Zu Weihnachten kann man hier außerdem ein wundervolles Krippenspiel bewundern.

Informationen:
Cesenatico – Via Armellini 18
Tel. +39 0547 79205
 
h1

Vom Meer in die Berge…

12/03/2012

Urlaub Rimini Mittlere Adria

„… und endlich sehe ich San Marino wieder,

den braunen Felsen des Titano in den Himmel ragen

und die berühmten Ländereien und das

Meer im Sonnenuntergang glitzern.“

Alfredo Panzini

Hinter den goldenen Sandstränden, die sich wie ein langer Streifen über die Mittlere Adria ziehen, erstreckt sich eine zauberhafte Ebene mit einladenden Obst- und Gemüseplantagen. Wenn man den beiden Flußtälern „Marecchia“ und „Conca“ folgt, wird diese wunderschöne Ebene von beeindruckenden Weinbergen, aus denen die köstlichen Weine der Romagna stammen, begrenzt. Auf diesen Hügeln befinden sich auch Orte, Burgen und Festungen aus dem 13. bis 15. Jahrhundert, die hoch in den Himmel ragen. Sie alle sind Zeugen byzantinischer Zeitgeschichte.

Die größten Schätze und Schönheiten der Provinz Rimini sind im Marecchia-Tal zu finden. Von der Mündung des Marecchia-Flusses gelangt man über die fruchtbare Ebene in ein wunderschönes Naturgebiet mit einzigartiger Flora und Fauna. Den sanften Hügeln folgen steile Abhänge, auf deren Anhöhen sich mächtige Felsen mit Schlössern und Burgen erheben, die Zeugnis über die lange Geschichte des Tals ablegen. Der älteste und berühmteste Gigant, der sich über die Landschaft der Romagna erhebt, ist der Monte Titano, auf dem sich die Republik San Marino befindet.

Das zweite, aber nicht weniger faszinierende Flußtal der Romagna, das Conca-Tal, grenzt das Gebiet im Süden Riminis von den Marken ab. Der Conca-Fluß entspringt am Berg „Carpegna“ und durchläuft grüne, sanfte Hügel, die seit der Eisenzeit bewohnt werden. Wunderschöne Schlösser, Burgen und Festungen der Malatesta und der Montefeltro sind Zeugen einer ereignisreichen Geschichte, die in grauer Vorzeit begonnen hat.

Entdeckt während einem Urlaub Rimini alle Reichtümer, die es hinter der Mittleren Adria Italiens gibt.

h1

Die Tiberiusbrücke in Rimini

12/03/2012

Urlaub Rimini TiberiusbrückeDie im augusteischen Zeitalter begonnene und von Tiberius zwischen 14. und 21. n. Chr. vollendete Brücke gehört zu den bemerkenswertesten Monumenten aus der Römerzeit. Zusammen mit dem Augustusbogen bestimmt die Brücke das historische und künstlerische Gesicht der heutigen Stadt Rimini.

Die Brücke wurde aus istrianischem Kalkstein errichtet und hat fünf Brückenbögen, deren Pfeiler schräg angeordnet sind, um den Wasserlauf zu erleichtern, damit es nicht zu Hochwasser und Überschwemmungen kommt. Die Brücke ist uns in ihrer ursprünglichen Form erhalten geblieben und wurde nur einmal im Jahre 1680 von Papst Innozenz XI. restauriert. Nach dem Angriff von Narses im Jahre 522 gegen den Goten Usdrila wurde der Nordbogen, den man zerstört hatte, um dem byzantinischen General den Zugang zur Stadt zu versperren, wieder aufgebaut.

Die Besichtigung der Tiberiusbrücke ist ein Muss, wenn man einen Urlaub Rimini plant.

h1

Der Augustusbogen in Rimini

12/03/2012

Augustusbogen Urlaub RiminiZu Ehren des Kaisers Augustus ließ der römische Senat im Jahr 27 v. Chr. in Ariminum (dem heutigen Rimini) den Augustus-Triumphbogen errichten. Der Torbogen gehört zu den ältesten Reststücken der römischen Epoche. Der Bogen steht am Ende der Via Flaminia, die Rimini mit Rom, der Hauptstadt des Römischen Reiches, verband. In Richtung Rom blicken die zwei Marmorstatuen „Jupiter“ und „Apollo“, in Richtung Rimini hingegen „Neptun“ und die Göttin „Roma„.

Besonderheiten, die auf dem Augustusbogen zu sehen sind:

  • Die Inschrift: „Der Senat und das römische Volk widmen dieses Monument dem Kaiser Cäsar Oktavius, Sohn des göttlichen Julius Cäsar, sieben Mal Kaiser, sieben Mal Konsul und zum achten Konsulat bestimmt, da er die Wiederherstellung der Via Flaminia und der anderen bedeutenden Straßen Italiens gefördert hat“.
  • Ein Stierkopf, das Symbol für römische Kolonien.
  • Die schön kannelierten Säulen mit korinthischen Kapitellen für ein majestätisches Aussehen.
  • Apollo, Sohn des Zeus, Behüter der Gesundheit und divinatorischer Gott.
  • Jupiter, der Göttervater, höchste römische Gottheit.
  • Minerva, Custos Urbis, Schutzgöttin Roms, die Göttin der Künste und des Handwerks.
  • Neptun, italienischer Gott aller Gewässer (entspricht dem griechischen Wassergott Poseidon).
h1

San Marino, die kleinste und älteste Republik der Welt

29/09/2011

San-MarinoSan Marino ist die älteste bestehende Republik der Geschichte und zugleich einer der kleinsten Staaten (60 km²) auf der ganzen Welt. Der Geschichte zufolge flüchtete ein Steinmetz aus Dalmatien, der Heilige Marino, vor den Verfolgungen des Kaisers Diokletian auf den Monte Titano. So bildete sich eine kleine und unabhängige Gemeinschaft, das sanmarinesische Volk! Im Laufe der Jahrhunderte musste es sich unzählige Male verteidigen, doch die „Serenissima“ konnte sich stets ihre Unabhängigkeit mit Stolz bewahren. So wurde letztendlich im IV. Jahrhundert der Grundstein für die Republik San Marino gelegt.

Wie ein kleiner Schatz liegt die Republik zwischen der Emilia Romagna und den Marken und zieht durch ihre Einzigartigkeit jährlich Millionen Touristen an. San Marino liegt nur wenige Kilometer von Rimini und der italienischen Adriaküste entfernt und man hat direkten Blick auf eine zauberhafte Landschaft, umrandet von strahlend blauem Meer am Horizont.

Die alten Mauern und Gebäude der Republik erzählen eine lange, ereignisreiche Geschichte. Atemberaubende Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise die drei antiken Festungen auf den Gipfeln des Monte Titano, haben San Marino 2008 zum UNESCO-Weltkulturerbe gemacht. Ein absolutes Muss ist ein Besuch der beeindruckenden Basilica San Marino, die im 19. Jahrhundert im neoklassizistischen Stil erneuert wurde. Eine weitere bedeutende Sehenswürdigkeit ist das politische Herz der kleinen Republik, der Sitz des Parlaments („Consiglio Grande e Generale“) – Der sogenannte Palazzo Pubblico ist zwar ein antiker Bau, wurde aber ebenfalls im 19. Jahrhundert nach einem Projekt von Francesco Azzurri erneuert.

Obwohl San Marino nicht zur Europäischen Union gehört, ist die gültige Währung der Republik der sanmarinesische Euro mit einer spezifischen Rückseite, der vor allem bei Münzsammlern außerordentlich beliebt ist. Ebenso begehrt unter Sammlern ist die künstlerische Sonderausgabe der Briefmarken aus San Marino.

h1

Cesena- Tradition, Kunst und Geschichte

09/09/2011

CesenaCesena ist ein beliebtes Reiseziel, das Urlauber mit den unterschiedlichsten Vorlieben und Ansprüchen anzieht. Auf der einen Seite hat die Stadt viele beeindruckende Sehenswürdigkeiten, ist voller Traditionen, Kunst und Geschichte, die es zu entdecken gibt. Auf der anderen Seite ist sie dank der großen Auswahl an Lokalen, Diskotheken und Geschäften auch ein Anziehungspunkt für junge Leute.

Die Altstadt Cesena ist zu einem großen Teil von einer Stadtmauer, die noch aus dem Mittelalter stammt, umgeben und beeindruckt mit vielen interessanten Sehenswürdigkeiten. Während der Epoche der Renaissance genoss die Stadt den Einfluss des reichen und mächtigen Hofes der Malatesta, woran noch heute die Bauweise der Stadt und die bedeutendsten historischen Gebäude erinnern. Besonders sehenswert ist die Festung „Rocca Malatestiana“, sowie die Bibliothek der Malatesta, die erste öffentliche Bibliothek Europas, die wegen ihrer Büchersammlung und der Architektur als eine der größten Schätze der Emilia Romagna gilt.

Die bekanntesten Straßen der Stadt sind der „Corso Mazzini“, in dem sich der wunderschöne gotische Dom befindet, die „Contrada Charamonti“ mit ihren majestätischen und eleganten Herrenhäusern und die Straßen, die vom zentralen „Piazza del Popolo“ wegführen, mit den unzähligen Straßencafés, Geschäften und Luxusboutiquen. Hier findet man auch zahlreiche Hotels der unterschiedlichen Kategorien.

Erholung und Entspannung bieten die wunderschönen öffentlichen Stadtgärten entlang der süd-östlichen Stadtmauer, wo im Sommer zahlreiche Veranstaltungen und Konzerte die Touristen anlocken.
Für alle, die die Nacht durchfeiern und Party machen möchten, empfiehlt sich das Hippodrom von Cesena, das an bestimmten Abenden der Woche geöffnet hat.

Wer hingegen die gute Küche liebt, findet in der hügeligen Umgebung der Stadt Gaststätten und Agritourismus-Betriebe, die Speisen aus der traditionellen romagnolischen Küche und hervorragenden Sangiovese-Wein servieren.

Ein Termin, den man nicht verpassen darf, ist der 24. Juni„Fiera di San Giovanni“, das Fest zu Ehren des Schutzpatrons der Stadt, das jedes Jahr ganz Cesena in eine große Freiluftbühne verwandelt.

h1

Forli: Sightseeing in einer der schönsten Städte der Emilia Romagna

08/09/2011

ForliForlì ist der Kreuzungspunkt zwischen Bologna, Rimini und Ravenna und wird deshalb oft als pulsierendes Herz der Romagna bezeichnet.

In der Tat ist Forlì, was die historischen und künstlerisch-kulturellen Aspekte betrifft, eine der bedeutendsten Städte der Region. Es gibt ein breites Angebot an Hotels und Appartementhäusern und in allen steht die Gastfreundlichkeit an erster Stelle. Egal, ob sich jemand aus beruflichen Gründen in einem der Hotels aufhält oder nur, um Urlaub zu machen, es wird in jedem Fall dafür gesorgt, dass sich die Gäste wohlfühlen.

Seinen Stadtrundgang beginnt man am besten am zentralen „Piazza Aurelio Saffi“, einem der größten Plätze Italiens. Hier findet man einige der schönsten Gebäude der Stadt, wie beispielsweise das ungewöhnlich langgezogene Rathaus mit seinem hohen Turm. Ebenso beeindruckend ist die „Basilica di San Mercuriale“, die sozusagen das Wahrzeichen von Forlì ist. Sie wurde im 12. Jahrhundert erbaut und seither mehrmals umgebaut, hat jedoch ihre ursprünglichen Charakteristika, die von großer kunsthistorischer Bedeutung sind, bewahrt. Bemerkenswert sind vor allem der hohe romanische Glockenturm von Francesco Daddi und das Hochrelief aus dem 13. Jahrhundert, das den Haupteingang schmückt.
Weiter geht es dann mit dem neoklassischen Dom, der Kirche „Chiesa del Carmine“ und der Kirche „Chiesa Santa Croce“. Ebenfalls sehenswert sind der „Palazzo dell’Ospedale Vecchio“, in dem sich heute die Pinakothek befindet, und die imposante Festung „Rocca di Ravaldino“, in deren Innenhof im Sommer Konzerte und Veranstaltungen auf hohem kulturellen Niveau stattfinden.

Wenn man seinen Urlaub in Forlì verbringt, sollte man unbedingt eines der vielen Restaurants, die zu den berühmtesten und besten der Region zählen, besuchen.

Auch das nahegelegene Heilbad von Castrocaro, sowie die Thermen „Terme della Fratta“ sind einen Besuch wert. Unbedingt zu empfehlen ist auch ein Ausflug in den „Parco Nazionale delle Foreste Casentinesi“, einem riesigen Naturschutzgebiet zwischen der Emilia Romagna und der Toskana.